OoP I: Grundlagen in Java

Objektorientierte Programmierung I: Grundlagen in JavaDa Medieninformatik bekanntlich ein Studiengang der Informatik ist, und man in der Informatik programmiert, lernt man in dieser Vorlesung die Grundlagen des Programmierens. Genauer gesagt studieren wir die Programmiersprache Java. An anderen Hochschulen beginnt man vielleicht mit C oder C++.

Für die programmierfreudigen Medieninformatiker wie mich ist dieses Fach doch eine große Freude. Für die Restlichen ist es aber häufig auch eine kleine bis große Hürde oder einfach nur Balast auf dem Weg zum Bachelor. Aber keine Angst, es gibt Geschichten von Studenten, die sich mit ein wenig Hilfe (zum Beispiel von Kommilitonen) von einer 5,0 auf eine deutlich angenehmere Note verbessert haben.

Doch widmen wir uns nun der schönen Sprache Java. Aus den strukturierten Programmierspachen entwickelte sich die Objektorientierung. Dort bedienen wir uns an Klassen, Methoden und – wie soll es anders sein – den Variablen. Das mag manchen zuerst einmal nicht viel sagen, deshalb beginnen wir mal ganz von vorne. So könnt ihr euch einen kleinen Einblick in diese Welt verschaffen.

So gut wie jede Programmiersprache lernt man zuerst mit dem kleinen Programm Hello World. Bei „Hello World“ handelt es sich eigentlich nur um eine kleine Textausgabe in der Konsole, die uns eben jene zwei Wörter anzeigt. Und so sieht das in Java aus:

public class MedieninformatikStudierenHelloWorld {
  public static void main(String[] args) {
    System.out.println("Hello World");
  }
}

Ich versuche den Code verständlich zu beschreiben. Wir haben hier eine Klasse namens „MedieninformatikStudierenHelloWorld“. Diese Klasse ist öffentlich (public) und enthält die Main-Methode mit der jedes Java-Programm startet. Was genau die ganzen Attribute wie static, void usw. bedeuten, muss uns jetzt noch nicht interessieren.

Wichtiger ist jetzt die Zeile mit dem „Hello World“. Der Aufruf System.out.println ruft eine Methode auf und erzeugt eine Konsolenausgabe. Dieser Methode (oder manchmal auch Funktion genannt) übergeben wir den String „Hello World“. Und schon haben wir unser erstes kleines Programm. 😉

Das schöne an Java ist auch, dass es Plattform unabhängig ist. Java-Programm laufen also nicht nur auf Windows, sondern ebenso auf MacOs und Linux. Und damit ihr auch gleich mit der Entwicklung loslegen könnt, werde ich demnächst einen Java Getting Started Artikel veröffentlichen.

Bild: wikipedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 9 = fünfzig vier