Grundlagen der Gestaltung

Grundlagen der GestaltungUm sich in der Welt des Designs zurecht zu finden, sollte man als angehender Medieninformatik Student die Grundlagen der Gestaltung beherrschen. Wichtig ist es hier den Spagat zwischen den vorgegebenen Regeln und eigener Kreativität zu finden.

Am Anfang der Gestaltung bzw. des Designs stellen sich oft viele Fragen. Wozu brauche ich da Regeln? Soll es nicht einfach gut aussehen oder besser noch Leute auf eine positive Art und Weise ansprechen? Wenn alle nach den gleichen Regeln handeln, sieht dann nicht irgendwann alles gleich aus?

Das sind alles sehr berechtigte Fragen, die sich häufig die kreativeren Medieninformatiker stellen. Manch andere wiederum bestehen geradezu darauf bestimmte Regeln zu erlernen. Ihre Frage lautet dann eher: Wie mache ich ein gutes Design?

Die grundlegenden Design-Regeln sollten wir Studenten in dieser Vorlesung studieren. So erinnert man sich an die Zeit der Kunstlehre zurück, wenn es um Farbkreise oder Farbräume wie RGB und CMYK geht. Auch die typischen „Aussagen“ von Farben muss man sich erst einmal wieder ins Gedächtnis rufen. Grün steht zum Beispiel für die Natur oder Frische, aber auch für Gift. So hat jede Farbe ihre ganz eigenen Bedeutungen.

Ein weiterer wichtiger Punkt war es, dass wir selbst kreativ sein sollten bzw. unsere Kreativität trainieren. Dafür gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten. Wir sollten unter anderem ein Vorstellungs-Blatt von uns machen und darauf kreativ zeigen, was eines unserer Hobbies ist. Denn im 1. Semester kennt man sich ja noch nicht recht gut, also konnte man so ein bisschen etwas von sich Preis geben.

Ein weiteres Kreativitäts-Training ist folgende Aufgabe. Man nehme ein Blatt wie auf dem Bild unten und male darauf viele leere Kreise. Wer keine Lust hat die Kreise zu malen und auch in Google keine findet, der kann ja in den Kommentaren mal anfragen, dann schicke ich eine Vorlage zu. Aber zuerst einmal: Worum geht es denn in diesen Kreativitätstechniken? Und zwar soll man aus jedem dieser Kreise ein Bild zeichnen und dabei möglichst kreativ sein.

Kreativitätstechniken Kreise

Typisch runde Bilder wie ein Fußball oder der Mond sind da schon ein Anfang. Aber da kann man sich schon noch mehr überlegen. 😉

Praktisch war unsere gesteigerte (oder neu gewonnene) Kreativität für die Studienarbeit, welche als Note für dieses Fach zählte. Denn eine Prüfung gab es bei uns nicht. Ziel der Studienarbeit war es ein Logo zu entwickeln und dieses dann in einem Briefkopf unterzubringen. Außerdem sollte dazu dann noch eine passende Webseite erarbeitet werden. In den Übungsstunden und auch zuhause konnte daran weiter gearbeitet werden.

Natürlich gab es da noch viele weitere Themen, die behandelt wurden. So seien zum Beispiel die Anordnung eines Gegenstandes in einem Bild (siehe goldener Schnitt) oder die Grundlagen der Typografie genannt. Bei Interesse werde ich davon in kommenden Artikeln noch Themen davon aufgreifen. 😉

Bild: © Gerd Altmann / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 × eins =