Verbreitung von Schriftarten im Web

Verbreitung von Schriftarten im WebBei einem Webprojekt wurde ich neulich mit verschiedensten Schriftarten für eine Webseite konfrontiert. Also machte ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Liste, die die Verbreitung der Schriften im Web darstellt.

Nach nicht allzu langer Suchmaschinen Recherche bin ich auf einen Artikel gestoßen, der genau dieses Thema behandelt. Dort wird die Verbreitung der Schriftarten im vorwiegend deutschen Sprachraum vorgestellt. Ihre Zahlen erhielten sie vom FlashCounter Statistik-Service und dazu wurden ca. 100.000 deutschsprachige Seiten ausgewertet.

Die 10 höchsten Verbreitungszahlen erhielten folgende Schriften:

  • 99,50% Courier New
  • 99,45% Arial
  • 99,11% Verdana
  • 99,07% Times New Roman
  • 98,70% Trebuchet MS
  • 98,68% Arial Black
  • 98,62% Impact
  • 98,54% Comic Sans MS
  • 98,35% Georgia
  • 98,29% Tahoma

Stand 02/2009 – Quelle: webmasterpro.de

Weitere bekannte Vertreter wären noch die Times mit 65,64% oder die Helvetica mit nur 22,24% Verbreitung. Bei solchen Schriften frage ich mich dann, ob es sich überhaupt lohnt diese einzusetzen. Es gibt zwar die sog. Fallback-Fonts, die dann verwendet werden, wenn ein User die angegebene Schrift nicht findet, aber trotzdem sieht es ja dann nur bei einem Bruchteil der Nutzer gleich aus. Da ist es meiner Meinung nach sinnvoller gleich eine Schrift mit höherer Verbreitung zu nehmen.

Einen Fallback-Font gibt man in CSS übrigens folgendermaßen an:
font-family:'helvetica', 'verdana', 'sans-serif';

Bei diesem Beispiel möchte man, dass die Schrift in Helvetica dargstellt werden. Sollte ein User aber keine Helvetica auf seinem Betriebssystem installiert haben, so wird Verdana als Schriftart verwendet. Sollte nun wiederum diese Schrift nicht installiert sein, so wird irgendeine Sans-Serif Schrift gewählt und angezeigt.

Das ist im Grunde ja eine gute Sache. Probleme gibt es aber dennoch, da die verschiedenen Schriftarten nun mal unterschiedliche Breiten und Abstände haben. Wer also beispielsweise eine eng bemessene Überschrift hat, der kann schnell Probleme bekommen, wenn beim User nicht die richtige Schrift angezeigt wird.

Was lernen wir also daraus? Am besten man verwendet gleich eine Schrift mit hoher Verbreitung. Eine weitere Möglichkeit wäre auch noch die Einbindung von Webfonts. Aber dazu komme ich in einem anderen Artikel. ;)

Bild: © Gerd Altmann / PIXELIO

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × = zwanzig

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>